Gottlob Banzhaf

Gottlob Banzhaf
Kommerzienrat 1884-1910
Unter seiner Leitung wurde die Fabrik zum Fahrradhersteller.


NSU Geschichte in Daten

NSU Geschichte 1873-1984
Vortrag von Peter Schneider 1986


Dokumentation
Das Rad der Zeit - Audi Tradition
NSU Fahrräder 1886-1963
Martin Krach

Steuerkopfzeichnen 1897 (?)
Steuerkopfzeichen 1897 (?)
Messingfarbig - bron Martin Krach

Mein herzlicher Dank gilt:
Gerhard Geiling - Deutschland


Vor 133 Jahren - Die Fabrikation des Fahrrades wird aufgenommen (1886-2019)

Im Jahre 1886 war die Strickmaschinenproduktion der Neckarsulmer Strickmaschinenfabrik A.G. sehr stark auf den österreichischen Markt konzentriert.
1885 wurde der österreichische Einfuhrzoll verfünffacht, was zu einem Umsatzrückgang bei den Strickmaschinen führte. Die Firma musste nach Alternativen suchen.

Hochrad Germania en Sicherheidsrad
Das Hochrad “Germania” 1886 und das Sicherheits-Fahrrad “Pfeil” 1888

Das Fahrrad begann gerade seinen Siegeszug rund um die Welt und wurde dabei zufällig von dem neuen Direktor Gottlob Banzhaf bemerkt.
Er war der Schwager und Nachfolger des NSU Gründers Christian Schmidt.

Im Jahr 1886 begann die Herstellung von Fahrrädern in Neckarsulm

Ab dem Jahr 1886 wurden Fahrräder in Neckarsulm hergestellt. Sie wurden mit englischen Teilen gebaut. Das Hochrad wurde “Germania” genannt. Dieses Hochrad hatte ein großes Vorderrad (1,47 m) mit Pedalen und Lenker an der Gabel. Der geschwungene Rahmen hatte im hinteren Bereich eine Aufstiegshilfe und einen gefederten Ledersattel.

Die Hochräder waren wirklich nur für Akrobaten geeignet. Neue Fahrräder mit kleineren Rädern wurden entworfen und hergestellt. Diese wurden Sicherheits-Zweiräder genannt und waren ideal für den täglichen Gebrauch geeignet. Die Fabrik beschäftigte damals (1889) 60 Personen und stellte 200 Fahrräder pro Jahr her. Aufgrund der anhaltenden Nachfrage nach Fahrrädern, wurde die Produktion von Strickmaschinen 1892 beendet.

NSU im HirschhornDie Fabrik produzierte jetzt nur noch Fahrräder und abgeleitet aus dem Ortsnamen NeckarSUlm wurde bereits 1892 die geschützte Marke “NSU mit dem Hirschhorn” eingeführt.

Das Niederrad wurde in den Jahren 1893-1896 hergestellt und war populär und ein Verkaufserfolg. Alle Teile wurden im eigenen Haus produziert, dazu zählten Pedale, Naben, Tretlager und andere Fahrradteile. Von 1897 wurde der Firmenname zu: Neckarsulmer Fahrradwerke A.G.. Alle Fahrradteile wurden original NSU und ab ab 1897 wurden die Steuerkopfzeichen auf dem Steuerkopf vernietet.

Im Jahr 1900 gab es ca. 450 Mitarbeiter beim NSU und die Produktion stieg auf 5281 Fahrräder pro Jahr. 1949 war ein Rekordjahr: 297.000 Bremsnaben wurden produziert und wurden auch in anderen Fahrrädern, wie dem niederländischen Empo verwendet. Im selben Jahr wurden sogar 135.480 Fahrräder produziert.

NSU produzierte 1955 etwa 343.000 Zweiräder: Fahrräder, Motorräder, Mopeds und Motorroller (Scooter) und die jährliche Produktion Bremsnaben kam auf 51.760 Stück. Von Anfang (1886) bis Ende (1963) sind rund 1.750.000 Fahrräder hergestellt worden.

Alle motorisierten Zweiräder lieferten auch beachtliche Zahlen:
2,30 Milionen (bis 1965).